Welt für Rechtsreferendare Protokolle, Aktenvorträge und Rechtsprechung für Rechtsreferendare Stationsangebote, Nebenjobs und Veranstaltungen für Rechtsreferendare RefNews Blog mit Neuigkeiten für Rechtsreferendare
Skripte, Kommentare und Vorauflagen für Rechtsreferendare Unterhaltsbeihilfe, Wartezeiten, Durchfallquoten im juristischen Vorbereitungsdienst Examenskommentare für das 2. Staatsexamen mieten


Antwort schreiben 
Verwaltungsstation bei der IHK
22.03.2016, 06:05
Beitrag #11
RE: Verwaltungsstation bei der IHK
Hallo!

Ich war letztes Jahr bei der IHK und es war hammer!

Hatte mich zunächst bei einer kleineren und sehr großen IHK beworben und mich letztlich für die große entschieden.

Kleine IHK: 4x die Woche 8:00-16:00 Anwesenheit, Büro a là Abstellkammer, kein Gehalt, aber Catering, Aufgaben: alles was anfällt, auch Artikel für das IHK-Magazin schreiben.

Ich fand es etwas undankbar, da die IHK auch noch nicht an meinem Wohnort lag, ich deshalb den ganzen Tag opfern würde, an ein Lernen nicht zu denken wäre.

Große IHK in der Landeshauptstadt: 1x die Woche zur Aufgabenstellung bzw. Abgabe der jeweils erledigten Arbeit, kein Gehalt. Das war hervorragend, da ich mich etwas um das öR gedrückt habe und fast ausschließlich Gesellschaftsrecht gemacht habe. Nebenher noch Besuch mehreren IHK-Veranstaltungen, die mich interessiert haben. Im Ergebnis habe ich 12 Arbeiten abgeliefert, war aber eine sehr tolle Station. Man könnte seine Zeit frei einteilen, genügend öR lernen, OHNE dieses Absitzen der jeweiligen Arbeitszeit.

Insgesamt empfehle ich die IHK jedem, der keine Lust auf öR hat, aber zB. Gesellschafts- und Steuerrecht.
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.08.2016, 21:55
Beitrag #12
RE: Verwaltungsstation bei der IHK
Ich berichte auch mal:

Ich war 3 Tage die Woche von 9 bis 17 Uhr vor Ort, hatte einen sehr gut eingerichteten Arbeitsplatz und habe sehr viele unterschiedliche Bereiche bearbeitet.
Die Themen gingen von aktuellen Anfragen von Mitgliedern zur Mitgliedschaft über Stellungnahmen für das RegisterGericht und bis hin zu Widerspruchsbescheiden. Ich hatte abstrakte Fragen, bezogen auf Gesetzesentwürfe und die Olympiabewerbung und auch konkrete Fälle, bei denen mein Ausbilder die IHK vor Gericht vertrat.

Alles in allem wirklich von allem etwas.

Zwischendurch durfte ich mit zu Sitzungen verschiedener Ausschüsse, zum Jahresausflug und zu verschiedenen weiteren IHK Veranstaltungen. Ich hab Einblicke in die IHK und die einzelnen Säulen bekommen. Es war nie langweilig!

Für mich war es die perfekte Station! !! Cool
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben